content top
Blog
3.5 (70%) 8 votes

Der Bildungsmarketing Blog

Kaum ein Unternehmensbereich ist so dynamisch, wie der Marketingbereich. Auch Bildungsanbieter müssen daher kontinuierlich auf dem laufenden bleiben und sich über Innovationen, Trends und neue Entwicklungen informieren. Die Konkurrenz schläft nicht! In diesem Blog berichten wir über die aktuellsten Themen aus den Bereichen Bildung und Marketing.

Vertriebskampagnen richtig planen!

Gepostet von am Jan 7, 2018 in Allgemein | Keine Kommentare

Vertriebskampagnen richtig planen!
Bewerten Sie diesen Artikel!

Was macht eine erfolgreiche Vertriebskampagne wirklich aus? Und welche Rolle spielt die Marketingabteilung dabei. In diesem Video gibt es wertvolle Tipps für Ihre nächste Vertriebskampagne.

Planen Sie Ihre Vertriebskampagne erfolgreicher! Was es alles zu beachten gibt

Wie Marketing und Vertrieb besser zusammen arbeiten!

Gepostet von am Dez 15, 2017 in Allgemein | Keine Kommentare

Wie Marketing und Vertrieb besser zusammen arbeiten!
Bewerten Sie diesen Artikel!

Marketing und Vertrieb arbeiten bei Bildungsträgern oftmals nicht kooperativ zusammen und haben unterschiedliche Ziele. Gerade im Bildungsmarketing ist jedoch die Zusammenarbeit zwischen den beiden Bereichen extrem wichtig! Doch wie können die zwei Abteilungen besser zusammenarbeiten?

Damit das gelingt, stellt Ihnen Prof. Dr. Michael Bernecker in diesem Video hilfreiche Tipps & Tricks vor.

Erfahren Sie mehr dazu im Lehrgang Bildungsmarketing!

Macht Sportsponsoring im Bildungsmarketing Sinn?

Gepostet von am Dez 12, 2017 in Allgemein | Keine Kommentare

Macht Sportsponsoring im Bildungsmarketing Sinn?
Bewerten Sie diesen Artikel!

Macht Sportsponsoring im Bildungsmarketing Sinn? In unserem aktuelle Video #FragdenProf stellen wir dieses Instrumente vor.

Studie „Die besten 100 PR-Portale“

Gepostet von am Dez 6, 2017 in Allgemein | Keine Kommentare

Studie „Die besten 100 PR-Portale“
Bewerten Sie diesen Artikel!

Die PR-Arbeit gehört für die meisten Bildungsanbieter zum wichtigsten Instrumentarium der Marketingarbeit. Das Thema ist natürlich verlockend. Die PR-Verantwortlichen erstellen eine Pressemitteilung und diese wird hoffentlich vom Journalisten verarbeitet und der Bildungsanbieter erhält so die Reichweite des Mediums (Zeitung, Radio,Fachzeitschrift..) nahezu kostenlos.

In den letzten Jahren hat sich durch die Digitalisierung der Medien ein weiterer Bereich aufgetan, den Bildungsanbieter nutzen sollten. Auch in den Online-Medien existieren Kanäle und Journalisten, die gerne auf Pressemitteilungen zurückgreifen. Vielfach werden diese Kanäle oder Journalisten als nachrangige oder zweitklassige Journalisten eingestuft. Dies ist aber nicht korrekt, sondern entspricht lediglich den Vorstellungen von Printjournalisten, die die Online-Kollegen als Konkurrenz ansehen.

Eine zusätzliche Integration dieser Kommunikationskanäle macht daher für Bildungsanbieter Sinn. In unserer Studie „Die besten 100 PR-Portale“ haben wir mit Hilfe verschiedener Kriterien 100 verschiedene PR-Portale bewertet, die für die Verteilung und Streuung eingesetzt werden können.

Die Bewertungskriterien:

  • Sichtbarkeitsindex
  • PageRank
  • Domain-Popularity
  • Backlinks (C-Class)
  • Indexierte Seiten
  • Keyword Rankings
  • Top 100 Keywords

Die Studienergebnisse können Sie hier herunterladen:

E-mail Marketing im Bildungsmarketing

Gepostet von am Dez 4, 2017 in Allgemein | Keine Kommentare

E-mail Marketing im Bildungsmarketing
Bewerten Sie diesen Artikel!

E-Mails sind fester Bestandteil der täglichen Kommunikation und gerade für die gezielte Kundenansprache geeignet. Viele Bildungsanbieter lassen das Potenzial des E-Mail-Marketings noch ungenutzt. Wer es richtig macht, kann sich mit professionellem E-Mail-Marketing aber von der Konkurrenz abheben und Kunden an den eignen Betrieb binden.

Zunächst sollten Sie überlegen, welchen Zweck die Kommunikation per E-Mail erfüllen soll. Möchten Sie eher neue Kunden gewinnen oder Ihre bestehenden Kunden binden? Um potenzielle Kunden zu erreichen, bieten sich E-Mailings zu besonderen Aktionen an. Für Stammkunden könnte ein Newsletter interessant sein, den Sie regelmäßig verschicken. Bereits ein Mal pro Quartal kann dies nützlich sein.

Die Themen für einen Newsletter sollten mit Ihren Bildungsangeboten in Verbindung stehen. Beispielsweise könnten Umsetzungstipps zu Seminarthemen gegeben werden. Wichtig ist, dass genug Themen vorhanden sind, damit in regelmäßigen Abständen ein Newsletter versendet werden kann. Mein Tipp, um relevante Themen zu finden: Nehmen Sie die Perspektive des Kunden ein. Überlegen Sie, welche Informationen für Ihre Kunden interessant und nützlich sein könnten. Was ist Kunden besonders wichtig? Nutzen Sie die Anfragen Ihrer Kunden als Ideen für E-Mailings und Newsletter.

Kennen Sie schon unser e-Learning Kit E-Mail Marketing? Starten Sie sofort mit ihren e-Mail Marketing Aktivitäten!

>Hier gibt es weitere Informationen<

Für eine erfolgreiche Kundenansprache per E-Mail ist die persönliche Anrede entscheidend. Achten Sie daher beim Sammeln von E-Mail-Adressen darauf, mindestens Anrede und Nachnamen aufzunehmen. Eine gut geführte Liste mit Kundendaten ist hier beispielsweise hilfreich. Zudem sollte der Betreff der E-Mail neugierig machen. Sie möchten schließlich erreichen, dass der Empfänger die E-Mail öffnet und liest. Zu guter Letzt sollte Ihre E-Mail-Signatur Ihren vollen Namen und die Kontaktdaten enthalten, damit Kunden bei Bedarf gleich Kontakt zu Ihnen aufnehmen können. Eine vollständige Signatur, am besten mit Ihrem Logo, wirkt außerdem professionell.

Online-Marketing BildungInteressant?

Wollen Sie mit ihrem Online-Marketing durchstarten?

Unser neues Buch „Online Marketing für Bildungsanbieter“ ist dann genau richtig für Sie!

Bestellen Sie das Buch schon jetzt vor. Am 24.01.2018 ist es soweit!

 

 

Wenn Sie E-Mail-Marketing in Ihrer Akademie einsetzen, sollte auch die Frequenz des E-Mail-Versands geplant werden. Ein Newsletter, der zu selten verschickt wird, ist bei den Empfängern nicht sehr präsent und gibt nur selten Impulse für einen Anruf oder einen Auftrag beim Anbieter. Zu häufig versandte E-Mails werden aber schnell als störend empfunden. Das führt oft dazu, dass sich die Abonnenten vom Newsletter abmelden.

Mein Tipp: Versenden Sie Ihren Newsletter höchstens einmal in zwei Wochen, aber mindestens einmal im Quartal. Um im Alltagsstress entlastet zu sein, können Sie Themen für mehrere Newsletter im Voraus sammeln. E-Mails zu besonderen Aktionen oder Anlässen, wie Ihr Betriebsjubiläum, können auch unregelmäßig versendet werden.

Um Ihr E-Mail-Marketing zu verbessern, ist das Feedback Ihrer Kunden ein guter Erfolgsmesser. Anhand der Antworten können Sie feststellen, welche Themen sich die Kunden wünschen, wie lang die Texte sein sollen und auch wie oft Ihre Kunden etwas von Ihnen lesen möchten.

Mithilfe von E-Mail-Marketing Software können Sie außerdem genau nachvollziehen, wie viele Empfänger Ihre E-Mail geöffnet haben und welche Links häufig angeklickt wurden. Auch daraus können Sie ableiten, welche Themen oder welche Ihrer Dienstleistungen besonders interessant waren und zukünftig erneut aufgegriffen werden können.

Der wichtigste Tipp: Eine gute Planung ist Gold wert. Sammeln Sie Themen, legen Sie die Daten für den Versand fest und entscheiden Sie sich für einen Aufbau sowie ein Design für Ihre E-Mails. So lässt sich das E-Mail-Marketing leichter im Arbeitsalltag bewältigen.

 

Weitere Informationen zum Thema e-Mail Marketing finden Sie auf dem Blog oder im Seminar des Deutschen Institut für Marketing.

KPI´s im Bildungsmarketing

Gepostet von am Nov 9, 2017 in Allgemein | Keine Kommentare

KPI´s im Bildungsmarketing
Bewerten Sie diesen Artikel!

Gerade in Bildungsmarketing steht Messbarkeit bzw. der Nachweis der Effizienz und Effektivität von Marketingmaßnahmen ganz oben auf der Prioritätenliste von Marketers. Nach dem Motto: Was man nicht messen kann, kann man auch nicht steuern“, wird bei jeder Marketing-Maßnahme der Ruf nach KPI´s (Key Performance Indikatoren) laut. Doch welche sind die richtigen? Wie geht man das Thema an? In unserem Erklärvideo haben wir ein paar Tipps zusammengefasst.

Falls Sie mehr Interesse an solchen Themen haben, ist unser Lehrgang Bildungsmarketing vielleicht für Sie richtig!

Fundiertes Wissen für die Umsetzung in der Praxis

Gepostet von am Okt 26, 2017 in Allgemein | Keine Kommentare

Fundiertes Wissen für die Umsetzung in der Praxis
Bewerten Sie diesen Artikel!

Das Marketing-Seminar des Deutschen Instituts für Marketing (DIM) bietet seinen Teilnehmern umfassendes Wissen zur Marketingplanung. Ziel ist die einfache und schnelle Implementierung im Arbeitsalltag.

Märkte und Zielgruppen entwickeln sich gerade durch den Einfluss der Digitalisierung dynamisch – Um den Unternehmenserfolg zu sichern, müssen Unternehmen auf diese Veränderungen reagieren und die online Ausrichtung in ihr Marketing integrieren. Da das Marketing ausschlaggebend für den unternehmerischen Erfolg ist, erweist sich umfangreiches Know-how als Basis für alle Planungs- und Umsetzungsmaßnahmen als notwendig.

Um Unternehmern dieses Basiswissen praxisorientiert näher zu bringen, hat das Deutsche Institut für Marketing (DIM) das Seminar Grundlagen Marketingplanung und -konzeption geschaffen. Im dreitägigen Workshop können Teilnehmer nicht nur die Grundlagen des Marketings auffrischen, sondern sich umfangreiches Wissen rund um Strategien und Instrumente aneignen.

Anhand von Übungen und Best-Practice-Beispielen wird die Anwendung der Seminarinhalte vereinfacht. Mitarbeiter aus Marketingabteilungen, aber auch Quereinsteiger oder Mitarbeiter aus den Bereichen Service, Produktmanagement oder Teamleitung profitieren davon, die strategische Konzeption und zielführende Umsetzung von Marketingmaßnahmen zu erlernen.

„Viele Unternehmen agieren noch sehr zurückhaltend in Bezug auf Ihre Marketingmaßnahmen. Dies geschieht meist aus Unwissenheit und Angst vor Veränderungen, die das gesamte Unternehmen betreffen.“, so Prof. Dr. Michael Bernecker, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Marketing. Mit dem Seminar wolle das DIM Unternehmen dabei unterstützen, mit dem nötigen Wissen in der Praxis aktiv und vor allem erfolgreich zu werden.

Das Seminar Grundlagen Marketingplanung und -konzeption des Deutschen Instituts für Marketing (DIM) bietet eine strukturierte Herangehensweise an das Themenfeld Marekting und zeichnet sich durch Praxisnähe sowie Fachexpertise der Referenten aus.

Informationen und Anmeldung zum Seminar Grundlagen Marketing:

 

Die Customer Journey – Wie buchen Kunden eigentlich eine Weiterbildung?

Gepostet von am Okt 24, 2017 in Allgemein | Keine Kommentare

Die Customer Journey – Wie buchen Kunden eigentlich eine Weiterbildung?
Bewerten Sie diesen Artikel!

Die Customer Journey bezeichnet die „Reise“ eines potenziellen Kunden über verschiedene Kontaktepunkte mit einer Marke oder einem Unternehmen, bis er eine gewünschte Zielhandlung (Kauf, Anfrage) durchführt. Gerade im Bildungsbereich ist vielen Bildungsanbietern nicht immer transparent, wie Kunden auf sie aufmerksam werden können, bzw. wie sie potenzielle Kunden gewinnen können. In unserem Erklärvideo erläutern wir den Sinn und Zweck einer Customer Journey. Weitere Informationen zur Erstellung einer Customer Journey finden Sie in unserem Marketingblog.

Growth Hacking! Eine Lösung für das Bildungsmarketing

Gepostet von am Okt 24, 2017 in Allgemein | Keine Kommentare

Growth Hacking! Eine Lösung für das Bildungsmarketing
5 (100%) 1 vote

Growth Hacking ist ein amerikanischer Begriff, der seit einiger Zeit auch immer wieder in Deutschland zu finden ist. Growth Hacking ist so aktuell wie nie. Doch was ist eigentlich Growth Hacking?

Schnell wachsen ohne großen Kosteneinsatz – Unternehmen bedienen sich längst modernster, innovativster Techniken, um dieses Ziel zu erreichen. Das mittlerweile als Buzzword auserkorene Growth Hacking beschreibt hierbei eine besondere Form bzw, einen Teil des Online Marketing: Erzielen Sie mit minimalem Kosteneinsatz in kurzer Zeit den größtmöglichen Erfolg! Mit geringem Kosteneinsatz eine möglichst breite Masse anzusprechen und auf das jeweilige Produkt aufmerksam zu machen, stellt die Hauptaufgabe des Growth Hackers dar. Er benutzt hierbei nicht die gewohnten Kanäle, um sein Produkt erfolgreich werden zu lassen. Growth Hacking hat aber nichts mit Werbung im herkömmlichen Sinne zu tun. Vielmehr ist diese neue Art der Werbung eine Konsequenz der fortgeschrittenen Technik unseres Zeitalters.

Lesen Sie einfach hier mehr zum Growth Hacking!

 

Was ist eigentlich Markenpositionierung?

Gepostet von am Okt 24, 2017 in Allgemein | Keine Kommentare

Was ist eigentlich Markenpositionierung?
Bewerten Sie diesen Artikel!

Wie differenziert man sein Angebot von dem der Wettbewerber, sodass eine Monopolstellung im Kopf der Kunden entsteht? Wie differenziert man sich im Bildungsmarketing und in seinem spezifischen Segment von seinem Wettbewerbsumfeld? Eine Kernfrage in der Markenführung eines Bildungsanbieters ist die Positionierungsfrage.
Die Antwort finden Sie in diesem Erklärvideo, in dem der Begriff Markenpositionierung genauer definiert wird.

Moderne Markenführung lernen Sie in unserem Seminar Markenmanagement. Hier finden Sie weitere Informationen:

#markenführung